Buddhistischer Dreikorb – Reise Sensation Korea

Haben Sie schon vom Dreikorb der Lehrreden Buddhas gehört? In dem die dreiteilige (indische) Pali-Überlieferung der Reden bzw. Regeln des historischen Buddha Siddhartha Gautama gesammelt ist? Er ist weit größer als vielleicht erwartet. Sie entdecken ihn beispielsweise während der neuen, außergewöhnlichen Reise Sensation Korea von ÖAMTC Reisen (Reisetag 4, vgl. Reiseangebote; Details auch im „Reisekorb“ in der Jänner-Ausgabe des „Autotouring“ Magazins).

In Sanskrit heißt Dreikorb „Tripitaka“. Diese Sammlung gibt/gab es ebenso auch auf koreanisch, wurde bereits im Goryeo-Reich (Koryo; ab dem 10.Jahrhundert) mit von den Koreanern und lange vor Gutenberg erfundenen Holzdruckstöcken publiziert. Buddha hat offensichtlich viel gelehrt und geregelt: die Sammlung umfasst 6000 Bände mit über 80000 Drucktafeln. Die erste „Tripitaka Koreana“ wurde bei einem mongolischen Überfall im 13.Jahrhundert zerstört (im selben Jahrhundert waren die Mongolen ebenso auch in Europa invasionsmäßig aktiv, standen schon knapp vor Wien). Eine zweite Ausgabe der Druckblöcke wurde bald danach erstellt und ist damit eine der weltältesten, buddhistischen Schriftensammlungen. Seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe, zusammen mit seinem heutigen Aufbewahrungsort, dem Haein-Tempel in Südkorea (Bild oben; weitere Info bei Wikipedia). In dem präsentieren sich die unzähligen, hölzernen Druckplatten in Regalen den Pilgern und Besuchern aus aller Welt. Auch dem ÖAMTC-Reisefreund.

Haeinsa Kloster
       Reise Sensation Korea – die Tripitaka Sammlung

Und in Nordkorea?

Die neue Kombinationsreise Sensation Korea umfasst auch eine ausführliche Tour durch Nordkorea. Auch dort findet man eine Ausgabe der Tripitaka Koreana. Im Pohyon-Kloster (gegründet 1024), das man  bei einem Ausflug in die Myohyang-Berge besuchen und besichtigen kann. Die Sammlung der Druckplatten befindet sich im Changgyong Pavillon.

Details über das mittelalterliche Koryo-Reich, auch über die „buddhistische Dreikorb-Bibel“, erfahren Teilnehmer der Reise Korea Sensation bei einem Besuch in Kaesong, der früheren Hauptstadt Koryos. Am Standort der früheren Sungyun-Akademie, dem damals bedeutendsten Institut der konfuzianischen Lehre (ebenso Weltkulturerbe der UNESCO) befindet sich heute ein Museumskomplex. In dem es demgemäß auch Erklärungen über den neben dem Konfuzianismus praktizierten Buddhismus in Korea gibt. Neben der architektonischen Bedeutung (die Pavillons und Hallen im Baustil der Koryo-Dynastie sind schließlich von der chinesischen Tang-Periode beeinflusst) ist vor allem der historische Überblick, beispielsweise über Geschichte, Kultur sowie Kunst von Interesse. Der Besuch der verschiedenen Ausstellungshallen mit seinen zahlreichen Exponaten macht dies möglich.

Beide Bilder: © Visit Korea/KTO – Korea Tourism Organization